Ergotherapie in der Gesundheitsförderung

Im täglichen Leben, unabhängig ob im Beruf oder im privaten Alltag, sind Menschen jeglichen Alters mit vielfältigen Anforderungen konfrontiert, die nicht selten in einer gesundheitsrelevanten Einschränkung der Handlungsfähigkeit, im schlimmsten Fall im Ausscheiden aus dem Berufsleben oder Vereinsamung münden.

Bestätigungsbalance im Alltag, Früherkennung und Vorbeugung von Risikofaktoren (z.B. aufgrund bestehender Vorerkrankungen), Anpassung des (Arbiets-)Umfeldes (z.B. Barrierefreiheit, Erhalt der Handlungsfähigkeit, Ergonomie, Arbeitsplatzsicherheit), sind Kernthemen der Ergotherapie. Als alltags- und handlungsorientiertes Angebot bieten ErgotherapeutInnen zielorientierte Beratung und Begleitung zur Optimierung von Arbeitsabläufen im Hinblick auf körperliche, psychische, kognitive und sozialeHandlungsfähigkeit und Gesundheit an. Sie stärken die Ressourcen der Menschen und unterstützen bei der Bewältigung und Gestaltung des unmittelbaren Umfelds.

Im betrieblichen Setting fördern die ErgotherapeutInnen alternsgerechtes Arbeiten, im regionalen Setting fördern sie soziale Teilhabe und mobilisieren. Sie erreichen über ihre Unterstützungsarbeit insbesondere ältere Menschen und können für diese einen wichtigen Beitrag zur gesundheitlichen Chancengerechtigkeit leisten.

 

Ziel

Das Seminar vermittelt die Möglichkeiten des ergotherapeutischen Leistungsspektrums für die Gesundheitsförderung. Die Teilnehmenden lernen klientInnenzentrierte Ressourcen-, Handlungs- und Kontextanalyse als Grundlagen für Gesundheitsförderung kennen. ErgotherapeutInnen sollen zu bewussten Wirkenden der Gesundheitsförderung werden.

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an ErgotherapeutInnen, die sich in der Gesundheitsförderung versätrkt engagieren möchten.

Interessierte erhalten einen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten der Ergotherapie für die Gesundheitsförderung.

 

Inhalte
  • Einblick in Ergotherapie und Gesundheitsförderung
  • Ergotherapeutische Kontextanalyse im Hinblick auf den individuellen Alltag
  • Ergotherapeutische Tätigkeitsanalyse im Hinblick auf Anforderungen und Prozesse sowie deren mögliche Adaptierung/Optimierung/Modifizierung
  • Ergotherapeutische Ressourcenanalyse im Hinblick auf individuelle, personenebezogene Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie auf Entwicklung von Gesundheitspotentialen
  • internationale Erkenntnisse zu Ergotherapie in der Gesundheitsförderung
  • Beispiele aus der betrieblichen und regionalen Praxis

 

Methoden
  • Theoretischer Input illustriert an praxisnahen Beispielen aus der ergotherapeutischen Arbeit in der Gesundheitsförderung (national und international)
  • Bearbeitung und Diskussion von Beispielen aus dem individuellen Kontext der Teilnehmenden

 

Referentinnen

Die Ergotherapeutinnen Sabine Stadler, MSc und Mag. Melanie Kriegseisen-Peruzzi, MSc

 

Termine

14. und 15. Juni 2018, jeweils von 9 bis 17 Uhr

 

Ort

AMD-Seminarzentrum "Training", 5020 Salzburg, Elisabethstraße 2/1. Stock

Teilnahmegebühr: EUR 100,--

 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die FGÖ-Weiterbildungsdatenbank!

Schlagworte