Dynamic Faciliation

Im aktuellen Programm des "Bildungsnetzwerk Gesundheitsförderung" finden sich 2019 alleine in Salzburg zehn unterschiedliche Seminare. Die Anmeldung erfolgt in der Weiterbildungsdatenbank des "Fonds Gesundes Österreich" (FGÖ).

 

Dynamic Facilitation
Gruppen zu kreativen Lösungen verhelfen

 

Beteiligung ist in aller Munde, dieses Grundprinzip der Gesundheitsförderung wird in den unterschiedlichsten Feldern zunehmend gefordert. Die Erkenntnis, dass mittels einer dialogischen Haltung und Herangehensweise am besten möglichst alle Sichtweisen nachhaltig in die angestrebte Lösung einfließen, setzt sich durch. Dynamic Facilitation ist dabei ein äußerst hilfreiches Instrument zur Mitbestimmung und gemeinsamen kreativen Lösungsfindung.

Die Moderationsmethode "Dynamic Facilitation" fußt auf dem Dialogischen, bietet mit seiner erfolgserprobten Vorgehensweise eine leitende Struktur, die die Bearbeitung schwieriger oder verfahrener Situationen ermöglicht und kreative Lösungen - Durchbrüche - erwartbar macht. Sie eignet sich besonders für die Arbeit mit kleineren Gruppen, deren Mitglieder emotional engagiert sind und ein echtes Interesse an der Lösung ihres Problems haben.

Dynamic Facilitation entfaltet seine Wirkung, wenn es um eine von allen mitgetragene, wirklich kreative Lösung geht.

Die Teilnehmenden werden im Workshop mit der dialogischen Grundhaltung und der dynamischen Moderationsmethode vertraut und sammeln Erfahrungen im eigenen Bereich.

 

Inhalte:
  • Kreatives Gespräch, Dialog
  • Die Methode
  • Rolle der Moderatorin/des Moderators
  • Vorgehensweise
  • Anwendungen

 

Arbeitsweise:

Fachlicher Input, Arbeiten in Klein- und der gesamten Gruppe. Jede/r Teilnehmende hat die Chance in der Rolle deer Moderatorin/des Moderators Erfahrungen zu sammeln.

 

Ort:

AMD Salzburg "Training"
Elisabethstraße 2, 1. Stock
5020 Salzburg

 

Teilnahmegebühr:

EUR 100,--

 

Vortragender: Dr. Thomas Diller

Betriebswirtschaftsstudium an der WU Wien mit Schwerpunkt Unternehmensführung, Personal und Organisation. Zusatzausbildungen in systemischer Beratung, Theaterpädagogik, Dialogprozessbegleitung, Arbieten mit (Groß-)Gruppen, Qualitätsmanagement.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung in Aufbau und Führung von Social-Profit-Organisationen (AVOS und AMD Salzburg) sowie der Konzeption, der Umsetzung und des Controllings einer Vielzahl von Projekten in betrieblichen, regionalen und Bildungssettings.

Lehrtätigkeit an der Universität Salzburg und der FH Salzburg.

Schlagworte