Historie

Seit 45 Jahren für die Gesundheit aktiv

 

Am 21. August 1972 ist die Idee, einen „Arbeitskreis für Vorsorgemedizin Salzburg“ nach Vorarlberger Vorbild zu erschaffen, ins Leben gerufen worden. Bereits im Frühjahr 1973 hat AVOS dann seine zahlreichen Tätigkeiten begonnen. Verantwortlich dafür zeichnet Dr. Franz Kainberger, der gemeinsam mit Dr. Leopold Öhler, Dr. Otto Brunnauer und Dr. Hans Kofler das medizinische Vorsorge- und Gesundheitsförderungsprogramm ermöglicht hat. Bis zum Jahr 2000 wurde dafür die Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins gewählt, bevor dieser dann für das operative Geschäft durch eine gemeinnützige GmbH abgelöst worden ist. Seit Mitte 2000 arbeitet AVOS Prävention und Gesundheitsförderung überwiegend im Auftrag der Salzburger Landesregierung und der Krankenkassen.

Zwei GmbHs seit 2018

Seit Anfang 2018 beherbergt der AVOS-Verein die gemeinnützige AVOS GmbH und die AMD GmbH (Zentrum für gesundes Arbeiten). Unterstützung kommt dabei von einem Beirat, in dem die Sozialpartner (Arbeiterkammer Salzburg und Wirtschaftskammer Salzburg) und die Fördergeber vertreten sind. Die Stakeholder sind mittels Kuratorium ebenfalls an Bord. Für die Geschäftsführung beider GmbHs sind Mag. Angelika Bukovski MiM und Mag. Stefan Huber verantwortlich. Im Vorstand rund um den Vorsitzenden Dr. Peter Kowatsch gibt es insgesamt 13 Ärzte, die jeweils unterschiedliche Aspekte des Gesundheitssektors abdecken.

Parteiunabhängiges Dienstleistungsunternehmen

AVOS Prävention und Gesundheitsförderung sieht sich selbst als parteiunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Der Anspruch lautet, gemäß des Konzepts des umfassenden Qualitätsmanagements für die Salzburger Bevölkerung zu arbeiten. Die Ressourcen sind dabei Wissen und Organisation. Dabei ist die AVOS GmbH auf eine Außenfinanzierung angewiesen. Diese Mittel stammen von der Salzburger Landesregierung, dem Salzburger Gesundheitsfonds (SAGES), aus dem Gesundheitsförderungsfonds, vom Fonds Gesundes Österreich, der Salzburger Gebietskrankenkasse, weiteren Krankenkassen, privaten Erlösen, Sponsoring und Selbstbehalten.

Gesundheit am Arbeitsplatz

Der Herausforderung „Arbeit und Menschen“ hat sich der AMD Salzburg verschrieben. Er wurde 1996 von den Salzburger Sozialpartnern (Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer) gemeinsam mit AVOS und der AUVA als kooptierter Partnerorganisation gegründet – damals noch als Verein. Seit 2018 ist auch der AMD eine GmbH.

Der AMD Salzburg erfüllt mit zahlreichen ArbeitsmedizinerInnen, Sicherheitsfachkräften, ArbeitspsychologInnen und weiteren Fachkräften wie PhysiotherapeutInnen den sozialpartnerschaftlichen Auftrag, für Gesundheit und Sicherheit der Menschen in Salzburger Betrieben zu arbeiten – und das mit höchster Qualität. Die Konzentration des AMD Salzburg liegt dabei auf den fünf Bereichen Arbeitsmedizin, Untersuchungsleistungen, Sicherheitstechnik, Arbeitspsychologie und betriebliche Gesundheitsförderung.

Gesundheit ist ein Prozess, kein Zustand

Geht es um Maßnahmen in der Gesundheitsförderung und Prävention, hat die mittlerweile 45-jährige Erfahrung gezeigt, dass ein erhobener Zeigefinger weniger Erfolg verspricht, als die Einsicht. Hier gilt: Motivation schlägt Zwang. Denn Gesundheit ist mehr als das Fehlen diverser Krankheiten. Sie bedeutet laut WHO (World Health Organisation) körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden. Gesundheit ist ein Prozess, kein Zustand. Sie benötigt den Mut und die Fähigkeit, mit Problemen umzugehen und die Eigenverantwortung zu stärken – unabhängig von Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, physischer und psychischer Fähigkeiten, Religion, Herkunft und Hautfarbe.

Zusammenarbeit mit mehr als 300 ÄrztInnen

Um hier alle zu erreichen arbeitet AVOS Prävention und Gesundheitsförderung dezentral in ganz Salzburg. Dreh- und Angelpunkt vor Ort sind dabei jeweils die niedergelassenen ÄrztInnen. Neben einzelnen Personen, die diese Angebote wahrnehmen können, wird es auch in unterschiedlichen Settings wie Kindergarten, Schule und Gemeinde umgesetzt. Dadurch verbessert AVOS den Zugang der Bevölkerung zu den strukturellen Rahmenbedingungen. So können etwa Kinder mittels Gutscheinheft in unmittelbarer Nähe ihres Wohnortes notwendige Impfungen durchführen lassen. Neben einer engen Kooperation mit der Salzburger Ärztekammer und der Zahnärztekammer arbeitet AVOS Prävention und Gesundheitsförderung eng mit insgesamt mehr als 300 niedergelassenen ÄrztInnen und ZahnärztInnen in ganz Salzburg zusammen.

Von Seekirchen bis Zell am See

AVOS Prävention und Gesundheitsförderung verfügt neben der Zentrale in der Stadt Salzburg über Außenstellen in Seekirchen, Hallein, Schwarzach, Tamsweg und Zell am See. Diese sind primär für die ambulante Nachbetreuung von SchlaganfallspatientInnen und die Therapie für Kinder mit Entwicklungsstörungen gedacht. Zudem können die Räume zusätzlich auch für Schulungen genutzt werden.

Österreichweite Kooperationen

Über die Grenzen des Bundeslandes Salzburg hinaus, kooperiert AVOS Prävention und Gesundheitsförderung im Rahmen des „aks austria – Forum österreichischer Gesundheitsarbeitskreise“ mit Schwesterorganisationen in Vorarlberg, Tirol, Oberösterreich, Niederösterreich, Wien, Steiermark und Kärnten. Auch der Fonds gesundes Österreich (FGÖ) zählt zu den zahlreichen AVOS-Partnern. Gemeinsam werden hier auch österreichweite Aktionen umgesetzt.

Zahlreiche Angebote für alle Altersklassen

AVOS Prävention und Gesundheitsförderung stellt zu den Themen Gesundheitsförderung und Prävention folgende Angebotsschienen bereit:

  • Eine professionelle Organisation zur möglichst einfachen Abwicklung dezentral angelegter Vorsorgeprogramme.
  • Begleitung diverser Veränderungs- und Entwicklungsprozesse durch dafür qualifizierte GesundheitsförderungsexpertInnen.
  • Speziell geschulte MitarbeiterInnen, die Gesundheitsförderungsprogramme durchführen
  • Um Eigeninitiativen zu stärken werden Strukturen und/oder MultiplikatorInnen herangebildet.
  • Die Fachkompetenz unterstützt Gesundheitsinitiativen
  • Veranstaltungen und Events geben den Themen eine breite Öffentlichkeit
  • Fortbildungen und AVOS-Conferences
  • Informationen zeigen der Öffentlichkeit zahlreiche Möglichkeiten auf, dazu zählen:
  • Alle Programme stehen unter ärztlicher Leitung und werden im Team erstellt, abgewickelt und weiterentwickelt.