Kindernotfallkurse für (werdende) Eltern

Mit einem adaptierten Konzept sind die AVOS-Kindernotfallkurse in das Jahr 2019 gestartet. Gleich bleibt, dass nach wie vor ausschließlich Ärztinnen und Ärzte die Schulungen abhalten – das allerdings Setting-orientiert. Darüber hinaus ist das Angebot ausgeweitet worden, "ein großer Vorteil, denn im Vergleich zu früher bleibt mehr Zeit für Diskussionen oder das praktische Üben", sagt Dr. Holger Förster, ärztlicher Leiter der AVOS-Kindernotfallkurse und stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Die Kurse selbst finden salzburgweit in allen Bezirken statt.

Wann ist ein Notfall überhaupt ein Notfall?

Besonders für junge Eltern ist es oft schwierig, einzustufen, ab wann es sich um einen – aus medizinischer Sicht "echten" – Notfall handelt. Grundsätzlcih verhindert aber das rechtzeitige Erkennen eines Problems häufig schlimmeres. Bei den Kursen selbst wird deshalb die Selbstverantwortung gestärkt und damit Stress reduziert.

 

Inhalte des Kurses

  • Theoretische und praktische Beispiele
  • Fünf Kategorien geben einen Überblick über:
    • Infekte
    • Unfälle
    • Atmungsprobleme
    • SIDS
    • Reanimation

 

Der Inhalt der angebotenen Kindernotfallkurse ist dabei auf dem neuesten Stand. Er ist von Dr. Holger Förster gemeinsam mit Dr. Wolfgang Radauer, Leitender Oberarzt der Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde, komplett überarbeitet worden. "Dr. Radauer ist am Puls der Zeit. Er bekommt laufend Notfälle auf die Station – von internistischen Problemen bis hin zu chirurgischen", betont Förster, der selbst auch die Notfallmediziner-Ausbildung hat. Generell gilt: Vorsorgen ist besser als Heilen.

 

Kontakt:
AVOS
Elisabethstraße 2
5020 Salzburg
Tel.: 0662/88 75 88 – 0
E-Mail: avos@avos.at

Mehr Inhalte des Partners: 
Schlagworte