Salzburgs "gesunde Betriebe"

Immer mehr Salzburger Firmen setzen auf Betriebliche Gesundheitsförderung. Elf Unternehmen und Institutionen erhielten am 6. Februar 2013 das "Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung" offiziell von Gesundheitsminister Alois Stöger verliehen. AVOS war eines davon.

Dieses Gütesiegel ist die höchste österreichische Auszeichnung für vorbildliche und vor allem nachhaltige Investitionen in die Gesundheit der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit den diesjährigen
Neuverleihungen sind in Salzburg bereits 51 Unternehmen Gütesiegelträger. "Gesundheitsförderung ist eine Maßnahme, bei der alle gewinnen. Die Arbeitnehmer haben weniger gesundheitliche Belastungen, die Arbeitgeber bekommen die motivierteren und produktiveren Mitarbeiter", zeigte sich SGKK-Obmann Schluckner bei der Gütesiegelverleihung überzeugt.

"Die Entwicklung gibt uns recht", betonte der Obmann der Salzburger Gebietskrankenkasse Siegfried Schluckner bei der Verleihung: "Als die Salzburger Gebietskrankenkasse vor einigen Jahren ihr Angebot zur betrieblichen Gesundheitsförderung startete, betraten wir Neuland. Heute haben wir 51 Salzburger Unternehmen, die für rund 20.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen bieten." Nur Unternehmen, die umfassende und nachhaltige Maßnahmen initiieren, werden als Partner in das BGF-Programm aufgenommen. Nicht Einmal-Aktionen sind das Ziel, sondern eine langfristige und dauerhafte Änderung der Arbeitsverhältnisse unter dem Aspekt der Gesundheitsförderung. Derzeit sind rund 100 Salzburger Unternehmen Partner im BGF-Programm der Salzburger Gebietskrankenkasse.

Das Gütesiegel wurde heuer erneut von Gesundheitsminister Alois Stöger persönlich an die Salzburger Betriebe überreicht. Das Gütesiegel BGF ist eine Auszeichnung des "Österreichischen Netzwerkes Betriebliche Gesundheitsförderung" und wird vom Fonds Gesundes Österreich unterstützt. Die Kriterien für die Zuerkennung orientieren sich an den Qualitätskriterien des Europäischen Netzwerkes Betriebliche Gesundheitsförderung. Die Unternehmen stellen einen Antrag, über die tatsächliche Zuerkennung entscheiden die Mitglieder und Partner des Österreichischen Netzwerkes sowie ein international besetzter Fachbeirat. Das Gütesiegel wird auf jeweils drei Jahre vergeben, eine neuerliche Bewerbung ist jederzeit möglich.

Salzburger Gütesiegelträger 2013: Die Neuen

Burgfried Apotheke, Hallein
Gemeinde Piesendorf, Pinzgau
Hilfswerk Salzburg - Familien- und Sozialzentren Pinzgau, Zell am See
Kammer für Arbeiter und Angestellte Salzburg
Österreichische Bundesforste - Forstbetrieb Flachgau/Tennengau
Gewerkschaft Bau-Holz
SeneCura Sozialzentrum Altenmarkt
SPAR Österreich

Salzburger Gütesiegelträger 2013: Wiederverleihungen

AVOS - Arbeitskreis Vorsorgemedizin Salzburg
Fahnen Gärtner
Gemeinde Bergheim