Kletterwand für AVOS-Therapiestelle Tennengau

Die Moldan Baustoffe GmbH macht´s möglich: Seit kurzem gibt es die erste Kletterwand einer AVOS-Therapiestelle für Kinder mit Entwicklungsstörungen. Die Übergabe erfolgte am 17. Mai in der Außenstelle Tennengau von AVOS Prävention & Gesundheitsförderung in Hallein, Griesplatz 1.

Ein Herz für Kinder mit Entwicklungsstörungen hat die Moldan Baustoffe GmbH & Co KG, Kuchl: Sie stiftete eine coole Kletterwand für die Therapiestelle Tennengau von AVOS Prävention & Gesundheitsförderung. Es ist die erste Kletterwand im AVOS-Therapieangebot für Kinder mit Entwicklungsstörungen im Land Salzburg. Das Therapieprogramm ist für die Kinder kostenlos und wird vom Land Salzburg und den Sozialversicherungsträgern gefördert.

Therapeutisches Klettern für Kinder mit Entwicklungsstörungen

Die Kletterwand selbst wurde durch eine Spende der Moldan Baustoffe GmbH & Co KG ermöglicht. „Seit 2010  haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, mit einer jährlichen Spende soziale Einrichtungen in der Region, in der wir tätig sind, zu unterstützen“, so DI Johann Eder, Geschäftsführer der Moldan Baustoffe GmbH & Co KG. In diesem Jahr profitiert die Außenstelle Tennengau von AVOS Prävention & Gesundheitsförderung: Sie erhält die Kletterwand für ihr Therapieprogramm für Kinder mit Entwicklungsstörungen. „Dieses richtet sich an Kinder zwischen drei bis ca. acht Jahren, die bei der Mutter-Kind-Pass-Untersuchung Entwicklungsstörungen aufweisen“, so der Initiator und Ärztliche Leiter des AVOS-Programms, Dr. Ernst Wenger, Kinderarzt in Hallein. Das sei bei etwa 10 Prozent der Kinder im Vorschulalter der Fall, so Wenger. Unter anderem sei auch die Feinmotorik bei vielen Kindern nicht ausreichend entwickelt. Die Zuweisung zu dem Programm erfolgt ausschließlich durch KinderärztInnen.

Ein zielgerichtetes Kletterangebot unterstützt die Kinder u.a. dabei, ihre Motorik zu verbessern. „Beim Klettern werden Gleichgewichtsreaktionen geschult, die Körperwahrnehmung wird verbessert und die Koordination der Greifbewegung kann trainiert werden“ erläutert Ergotherapeutin Evelin Schmiedlechner von AVOS Prävention & Gesundheitsförderung, die gemeinsam mit Logopädin Sabine Außerhofer in der Therapiestelle Tennengau arbeitet. „Zusätzlich werden durch die Therapie an der Kletterwand Ausdauer und Konzentration sowie das räumliche Denken geschult“, so Schmiedlechner. Bereits beim ersten Probelauf hätten die Kinder große Freude damit gehabt. Ganz wichtig dabei ist die Steigerung des Selbstwerts durch das Ermöglichen von Erfolgserlebnissen. Außerdem ist Klettern "cool" und macht Spaß!