Gesund trotz Diabetes

Für Menschen, die an Diabetes Mellitus Typ 2 erkrankt sind, ist ein den neuesten medizinischen Erkenntnissen entsprechendes Selbstmanagement essentiell, um ihre Erkrankung im Alltag im Griff zu haben, um Folgeerkrankungen zu vermeiden oder das Risiko dafür zu reduzieren. Gezielte Schulungen zu Beginn und in regelmäßigen Abständen sind nach der Diagnose (ca. alle 5 Jahre) notwendig. Dies ist auf Basis der ständig verbesserten Diabetestherapien und neuer Erkenntnissen besonders entscheidend und hilft Spätfolgen zu vermeiden. Mit den Schulungen in Salzburg wird eine flächendeckende Versorgung auch direkt im niedergelassenen Bereich durch eigens geschulte Ärzte und Ärztinnen sowie mit DiabetesberaterInnen gewährleistet. AVOS stellt dabei die Organisation der Schulungen sicher, seit 2007 sind dabei auch die Schulungen in den Krankenhäusern miteinbegriffen.

Anfang des Jahres 2015 wurden die Schulungen nicht nur um zwei Einheiten aufgestockt, sondern auch inhaltlich adaptiert. Um sich noch mehr auf ihre jeweiligen DiabetespatientInnen einlassen zu können steht den Schulungsteams jetzt mehr Zeit zur Verfügung. In sechs anstatt vier Einheiten, kann nun noch konkreter und individueller auf die jeweilige (Alltags-)Situationen der Betroffenen eingegangen werden. Zudem wird die zusätzliche Zeit für das Bewegungsmodul sowie eine abschließende Selbstreflexion genutzt.Die wesentlichen Neuerungen drehen sich um die beiden Module DiSko und Medias 2. Ersteres steht für „Wie Diabetiker zum Sport kommen“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei bei jenen Bewegungen und Aktionen, die sich gut in den Alltag einbauen und leicht umsetzen lassen. Im Modul Medias 2 geht es vor allem darum, erkrankte Menschen zu motivieren, über ihre eigenen Verhaltensweisen nachzudenken, und ihnen zu helfen, gezielte und aktive Schritte für eine eigenverantwortliche und individuelle Lebensstiländerung zu treffen. Das neue Wissen geben DiabetesberaterInnen und ÄrztInnen in der Folge an betroffene Menschen weiter: „Diese Schulungen befähigen die PatientInnen, sich mit ihrer Krankheit auseinanderzusetzen, Hintergründe zu verstehen und ihren Lebensstil im Idealfall so zu ändern, dass sich die Änderungen positiv auf die Erkrankung auswirken“, sagt Primar Univ.-Doz. Dr. Raimund Weitgasser, ärztlicher Leiter bei AVOS für den Bereich Schulungen für Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2.

Ansprechpartnerin für alle Schulungen, die außerhalb des Krankenhauses angeboten werden: Simone Sommerauer, BEd, MA, Tel.: +43/662/887588-0, sommerauer@avos.at