Fortbildung im Zeichen der Zahngesundheit

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgeört, gut zu sein: Aus diesem Grund besuchen die derzeit 26 Zahngesundheitserzieherinnen gerne die von AVOS Prävention & Gesundheitsförderung angebotenen Fortbildungen.Beim letzten Mal ging es um unsere Arbeit in den Volksschulen. Auf der Tagesordnung stand „nonverbales Klassenzimmer Management“ mit Derrick Nitsche, Lehrer, Lerncoach, Schulcoach, LehrerInnenfortbildner und Schauspieler.In einem kurzen Theorieteil erarbeiteten wir mit welchen Lerntypen wir in der Schule konfrontiert werden und wie diese unterschiedlich auf Aufforderungen reagieren. Handelt es sich um einen kinästhetischen Lerntyp, oder ist das Kind in einer auditiven oder visuellen Phase?

Lerntypen unterscheiden lernen

Das kinästhetische Kind will alles spüren und körperlich erfahren, Kinästheten sind kleine Wirbelwinde.  Beziehung ist für dieses Kind das Wichtigste. Auditive Kinder sind große Erzähler, möchten immer das letzte Wort haben und lernen am besten nach einem Rhythmus. Der visuelle Typ nimmt größtenteils über seine Augen wahr, seine Motivation in die Schule zu kommen ist Lernen. Mit viel Lachen und Humor erlebten wir Situationen und Beispiele aus Derricks umfangreicher Schatzkiste ( hier konnte sich der Schauspieler richtig entfalten), übten uns in verbaler und nonverbaler Kommunikation. Wir setzten „Anker“, erfuhren wie auch die Stimme, der Sprechrhythmus und die Körperhaltung unser (Lehr)Verhalten beeinflussen.  Natürlich erarbeiteten  wir auch Möglichkeiten um auf Störungen in der Klasse erfolgreich zu reagieren.

We have to reach them to teach them: Nach diesem Credo gingen wir  wieder gestärkt und motiviert an unsere Arbeit in den Kindergärten und Volksschulen Salzburgs, um allen Kindern die Wichtigkeit einer guten Zahnpflege, mit viel Freude und Spass, zu vermitteln.

Brigitte Breinesberger