Ambulante Rehabilitation von SchlaganfallpatientInnen

ärztlicher Leiter

Dr. Christian Bsteh

regionale ärztliche LeiterInnen

Flachgau – Dr. Alexander Czech
Tennengau – Dr. Sven Huber
Pongau – Dr. Rainer Martischnig,
Pinzgau – Dr. Bernd Pommer,
Lungau – Dr. Elisabeth Retter

 

Allgemeine Informationen zum Programm

Die wohnortnahe Therapie und Rehabilitation verhilft den PatientInnen und deren Angehörigen in ihren gewohnten Alltag zurückzukehren,  im bekannten Lebensfeld zurechtzukommen und eine weitgehende Selbständigkeit in der Lebensführung zu erreichen. Bei PatientInnen, die noch im Erwerbsleben stehen kann in Zusammenarbeit mit den Dienstgebenden und der Arbeitsassistenz sogar einen beruflichen Wiedereinstieg ermöglicht werden.

Die Zuweisung in das Programm ist unabhängig von Art und Schwere der Beeinträchtigungen aufgrund des Insults und vom Datum des Geschehens.

ÄrtzInnen werden über die Aufnahme ihrer PatientInnen über DaMe informiert. Bei Abschluss der Therapie bei AVOS erfolgt ein Therapeutischer Abschlußbericht.

Flächendeckendes Therapieangebot im Bundesland Salzburg
  • Ergotherapie. Selbstbestimmtes Leben durch:
    • Handfunktionstraining
    • Gedächtnistraining
    • Schreibtraining
    • Gesichtsfeldtraining
    • Hilfsmittelberatung und -versorgung
    • Selbstversorgung
    • Hobbys
    • Beruflicher Wiedereinstieg
  • Logopädie. Kommunikation und Therapie von:
    • Sprach- und Sprechstörungen
    • Stimm- und Schluckstörungen
  • Physiotherapie:
    • Schulung von Kraft & Koordination
    • Lagerung und Lagewechsel (Bett – Rollstuhl)
    • Gangschulung
    • Gleichgewichtstraining
Finanzierung des Programms

Finanziert durch den SAGES

Die Rolle des Arztes/der Ärztin im Programm

Die Überweisung erfolgt mittels AVOS–Überweisungsformular

Die Zuweisung kann erfolgen durch:

  1. NeurologInnen
  2. Praktische Ärztinnen oder Ärzte
  3. Krankenhäuser
  4. SKA-Rehabilitationszentrum Großgmain der PVA
  5. Medical Park Loipl (Bischofswiesen)
  6. Andere Reha-Zentren in Österreich (Formular anfordern)
Organisatorischer Ablauf
  1. Das spezielle AVOS-Überweisungsformular so exakt wie möglich ausfüllen und an die jeweilige Therapiestelle faxen
  2. Die TherapeutInnen nehmen mit den PatientInnen zur Terminvereinbarung telefonisch Kontakt auf.
  3. Die therapeutische Behandlung ist für die KlientInnen kostenlos, bei Hausbesuchen wird ein Pauschalbetrag von € 15.- je Hausbesuch als Selbstbehalt verrechnet, der nach jeweils zehn Behandlungen ausschließlich mittels Rechnung und Erlagschein eingehoben wird, Personen die dauerhaft von der Rezeptgebühr befreit sind, wird der Selbstbehalt erlassen (Nachweis muss erbracht werden).
  4. Die Behandlung ist vorerst auf drei Monate begrenzt, kann aber im Bedarfsfall verlängert werden. Eine neuerliche Verordnung ist notwendig.
AVOS–Ansprechpartnerin

Sabine Stadler

Anhang zum Download
AnhangGröße
PDF Icon Überweisungsformular48.35 KB